Das Konzept der Tageskliniken 

Unsere tagesklinischen Angebote richten sich an Menschen, die Bedarf an einer intensiven psychiatrisch-psychotherapeutischen oder psychosomatische-psychotherapeutischen Behandlung haben. 

Abhängig davon, wie schwer krank Betroffene sind und was sie noch schaffen, umfasst die Behandlung bis zu 40 Stunden an bis zu fünf Tagen. Vorteilhaft ist, dass die Patienten während der Therapie ihr gewohntes Lebensumfeld nicht verlassen.

Die Behandlung soll unsere Patienten in die Lage versetzen, Verständnis für ihre Krankheit zu entwickeln und selbstbestimmt damit umzugehen. Jeder Patient erhält ein auf seine individuellen Probleme abgestimmtes Therapieprogramm, das eine emotionale Stabilisierung unterstützt und einen hilfreichen, effektiven Umgang mit belastenden Gefühlen und Gedanken fördert. Dabei zielt unser Programm auf einen positiven Umgang mit der Krankheit (Krankheitsbewältigung). Wir passen die Behandlung  laufend an die Fortschritte des Patienten an.

Unser Therapieangebot beruht auf einem intensiven psycho- und körpertherapeutischen Behandlungskonzept mit 5 bis 6 therapeutischen Behandlungseinheiten pro Tag. In bis zu zwei Einzelgesprächen (jeweils 50 Minuten) pro Woche erarbeiten die Patienten gemeinsam mit einem Bezugstherapeuten die möglichen Ziele der Behandlung. Gegebenenfalls gibt es zusätzliche Einzelgespräche mit einem Co-Therapeuten. Begleitend erfolgt eine intensive psychiatrische Mitbehandlung, die – falls erforderlich – eine medikamentöse Einstellung ermöglicht.

Eine Behandlung in unseren Tageskliniken hilft, vollstationäre Behandlungen zu vermeiden oder zu verkürzen. Sie leistet schnelle und hoch wirksame therapeutische Unterstützung,  viele unserer Patienten stabilisieren sich im Schnitt innerhalb von vier Wochen. Bei Bedarf ermöglichen wir im direkten Anschluss eine ambulante Weiterbehandlung.


Back to top